Zur Klassenübersicht

 

Klassenlehrerin

Dipl.-Päd. Nina Becker

 

 

Mehrstufenklasse 2


© Foto Prudlo

 

Teamlehrerin

Dipl.-Päd. Tina Walter

Die Mehrstufenklassen werden nach dem Jenaplan-System geführt.

Schwerpunkte der MSK 2


Reformpädagogischer Schwerpunkt - Montessoriorientierter Unterricht

Vorteile der Mehrstufenklasse:

  • Durch das bewusste Einsetzen der Altersmischung können Kinder viel von einander lernen. Ganz besonders wichtig ist die Altersmischung für das soziale Lernen.
  • Die Kinder lernen rücksichtsvoll und flexibel zu sein, werden aber auch bestärkt, ihre Interessen nicht aus den Augen zu lassen.
  • Die Kinder erleben sich in verschiedenen Rollen und haben immer wieder die Möglichkeit ihre Position innerhalb der Gruppe zu verändern.
  • Den Kindern werden Beziehungen zu jüngeren, älteren und gleich alten Kindern ermöglicht.
  • Die Altersmischung bewirkt ein besseres Verständnis von kognitiven Lerninhalten, denn was ein Kind einem anderem erklärt hat, beherrscht es nachhaltig.
  • Mehrere Pädagoginnen stehen als Bezugsperson zur Verfügung.
  • Durch die Altersmischung kann jedes Kind seine passende Lernumgebung finden.
  • Hier können langsam lernende Kinder fünf Jahre in einer stabilen Gruppe bleiben und ersparen sich einen frustrierenden Gruppenwechsel. Besonders begabte Kinder können die Grundschule in nur drei Jahren absolvieren und finden in der Mehrstufenklasse viel leichter Anschluss und die dazu nötige Förderung.

 

Die MSK 2 im Schuljahr 2015/16

Musikprojekt

Unter der Leitung von Frau Mag. Nora Schnabl, die an der Privatuniversität für Musik und Kunst unterrichtet, und ihren Studentinnen haben wir an einem Workshop mit dem Thema " Meine Tanzohren treffen deine Klangfüße: wir erfinden gemeinsam Rhythmus und Musik" (Klang trifft Raum trifft Körper), teilgenommen. An 7 Workshop - Tagen haben wir uns während des 1. Semesters intensiv mit Klängen, Geräuschen, Bewegung und Tanz beschäftigt.

Wir durften jeder unser eigenes Instrument herstellen. Es entstanden wunderbare Rasseln,Trommeln, Saiten- und Phantasieinstrumente. Mit unseren selbstgebauten Instrumenten entstand eine Klangskulptur.

Auf einem alten Fahrrad als Grundgerüst wurden die Instrumente angebracht.

In den Tanzräumen der Privatuniversität lernten wir uns zu den Klängen unserer selbstgebauten Instrumenten zu bewegen und erfanden spielerisch unsere eigene Bewegungssprache. Der nächste Schritt lag in der bildnerischen Umsetzung der Klangvielfalt. Danach bildeten wir Gruppen und setzten die entstandenen Bilder in Bewegung um. Das Ergebnis dieses intensiven Prozesses ist eine ca. 5 minütige Aufführung geworden, die wir an der KWPU aufgeführt haben und am Schulschluss nochmals unseren Eltern präsentieren wollen.

Besuch eines Spinnen-Forschers

Am 19.November war es soweit. Nachdem wir einen langen Fragenkatalog zusammengestellt haben, kam ein richtiger Wissenschaftler in unsere Klasse. Herr Mag. Hörweg erklärte uns alles über Spinnentiere und Parasiten und erzählte uns aus seinem Leben als Forscher. Wir durften sogar die Haut einer Vogelspinne berühren und eine lebende Zitterspinne im Lupenbecher genau betrachten. Das waren zwei sehr interessante und lehrreiche Stunden.

Weitere Highlights in diesem Semester:

Unser rauschendes Faschingsfest:

Eislaufen im Wiener Eislaufverein:

Viele Kinder der MSK2 haben äußerst interessante und lehrreiche Referate gehalten, z. B. über die Titanic, Tsunamis, das Gehirn, Kampffische, den Airbus A380 und vieles mehr...


Drehtürmodelle:

Es findet für alle Schulanfänger, die in das Jenaplan-System eingeschrieben wurden, statt. Für das Kind besteht die Möglichkeit eines fließenden Überganges vom Kindergarten in die Schule. Dieses System hat sich sehr bewährt und erleichtert den Schulanfang sehr, da die Phase der Eingewöhnung schon spielerisch stattgefunden hat.

Beim zweiten Modell besteht für Kinder der 4.Schulstufe die Möglichkeit an einzelnen Unterrichtsfächern in einer AHS teilzunehmen.

 

 

nach oben